Seiten

Sonntag, 16. Oktober 2016

Herbstjacken-Knit-Along – 2. Zwischenstand

Sylvia begrüßt heute zum 2. Zwischenstand und ist so gut wie fertig.

Bisher habe ich meine Stricksachen immer per Hand zusammen genäht. Aufgrund des Beitrages von Sylvia, dass in ihrer Familie die Stricksachen zusammengehäkelt werden, werde ich das bei dieser Jacke auch einmal probieren. Ich kann mich erinnern, dass meine Mutter das auch des Öfteren praktiziert hat, ich selbst aber noch nie. Vielleicht liegt es daran, dass Häkeln nicht unbedingt eine Stärke von mir ist. 

  

Ansonsten bin ich ganz gut in der Zeit, das Rückenteil ist neu gestrickt sowie die beiden Vorderteile und ein Ärmel. So wie es aussieht, ist das bis zum Finale gut zu schaffen. Zwei Knäul hab ich noch, das reicht auf alle Fälle für den noch fehlenden zweiten Ärmel und das Umhäkeln. Ob es für die aufgesetzten Taschen reicht, wird sich dann zeigen.

 

Jetzt werde ich mich mal nach und nach (ich schaff das immer nicht an einem Tag) über den Stand bei den anderen Mitstrickerinnen hier informieren.



Sonntag, 9. Oktober 2016

Wintermantel Sew Along 2016 II

Stoff und Schnitt – Die Entscheidung

Heute mit Karin, der es ähnlich ergangen ist wie mir, bei diesem reichhaltigen Input an Inspirationen.

Vielen Dank für die hilfreichen Kommentare, insbesondere an Malou und Frauenoberbekleidung, die beim Patrones-Schnitt vom unnützen Jäckchen sprachen, was dann bei mir sicherlich so geworden wäre, da weite Jacken gar nicht mein Ding sind und an Gabi, die mir Mut zum Karo machte.

Das Schnittmuster:

Blazer 116 aus der Burda 2/2015.

Quelle: Burda 2/2015

Quelle: Burda 2/2015

Der Stoff:

Es wird der braune Karostoff aus dem von mir übernommenen Stoffbestand meiner Schwiegermutter. Ein ganz dezentes Karo, bei dem vielleicht Anfängerfehler, die ja durchaus passieren könnten, nicht so sehr ins Gewicht fallen.


Da ein feiner orangefarbener Streifen im Karo ist, soll der Futterstoff orange werden. Da hoffe ich, dass ich auf dem Dresdner Stoffmarkt fündig werde. Lasst mir also bitte was übrig, da ich erst nachmittags dort aufschlagen kann.

Zur Frage, ob ich den Einlage verwende. Ja, immer, ich finde das gibt einer Jacke den optimalen Stand. Es ist zwar immer sehr zeitintensiv Einlage aufzubügeln, aber das Ergebnis entschädigt für alles.

Wie die Entscheidung bei den anderen Teilnehmerinnen ausgefallen ist, könnt ihr im MMM-Blog sehen.


Dienstag, 4. Oktober 2016

Herbst-Jacken-Knit-Along – 1. Zwischenstand

Luise und Sylvia, die ich beide beim Bloggertreffen in Leipzig persönlich kennen lernen konnte, organisieren diesen Herbst-Jacken-Knit-Along. Herzlichen Dank dafür. Da steckt eine Menge Vorbereitungszeit und Arbeit drinnen. Ich weiß das sehr zu schätzen. 

Bei der Vorstellungsrunde am 11. September war ich noch im sonnigen Spanien und hab da überhaupt nicht an Herbstjacken gedacht. Auf dem Rückweg eine Woche später dann schon eher, da hat es nämlich geschüttet wie aus Kübeln.

Deshalb reiche ich heute noch ein Bild meiner grasgrünen Wolle nach. Immer noch Wolle aus meinem unerschöpflichen Woll-Lager. 



Meine Inspiration, da die geschriebene Anleitung dazu nicht stimmig ist.



Hier ein Ausschnitt des Rückenteils, welches fast fertig war, aber zu eng! Gr. 38/40 angestrickt, da die Maschenprobe stimmte und in der Anleitung steht, dass sich das große Perlmuster extrem dehnt. Bei mir, als Feststrickerin wohl nicht. Heute abend wird geribbelt … Bis zum Finale ist ja noch etwas Zeit, da hole ich das bestimmt wieder auf und kann dann die fertige Jacke zeigen. Ich weiß jetzt immerhin, dass die Wolle reichen wird.



Wie lange strickst du schon?

Ich glaube, dass ich mit 8 Jahren begonnen habe, die ersten Maschen zu stricken. Genau weiß ich es nicht mehr. In der Grundschule hatten wir das Fach „Textiles Werken“ und da mussten wir ein kleines Strickpüppchen stricken und da hatte ich wirklich Glück, dass ich vorher schon Strickerfahrung sammeln konnte.

2. Wer hat dir das Stricken beigebracht?

Meine Mutter

3. Kannst du dich an dein erstes Strickstück erinnern und was war es?

Ich glaube das war ein Schal, ganz sicher bin ich aber nicht.

4. Wie alt ist dein ältestes Strickstück, welches du noch besitzt. Hast du ein Foto davon?



Das sind diese Socken, die mich nach langer Strickabstinenz wieder mit dem Stricken infiziert haben.

5. Wird bei dir in der Familie gestrickt?

Ja,  fast alle sind infiziert. Meine Tochter und meine Nichte sind resistent.

6. Strickt du nur für dich oder auch für andere?

Jacken und Pulli stricke ich überwiegend für mich, Socken für die ganze Familie (ich konnte inzwischen auch den letzten Wollsockenverweigerer der Familie überzeugen)

7. Wie reagiert deine Umgebung auf dein Hobby?
Mein Mann hat sich daran gewöhnt, obwohl er lieber ohne Licht vor dem Fernseher sitzt. Die Freunde und Bekannte wissen inzwischen alle von meinen kreativen Werkeleien. Fragen, wann machst du das, wie blickst du da nur durch usw. sind die Regel. Es gibt wenige in meinem Umfeld, die auch stricken. Seit letztem Jahr gibt es im Nachbarort einen Handarbeitskreis, der die alten Handarbeitstechniken aufrecht erhalten will. Das finde ich gut, doch die Jugend fühlt sich bis jetzt nicht wirklich angesprochen.

8. Hast du Lieblingswolle oder Lieblingsnadeln?

Ich mag im Winter sehr gerne Merinowolle und im Sommer reine Baumwolle oder Seide.

Meine Lieblingsnadeln sind Knit Pro Symfonie. Zum Socken stricken mag ich sehr gerne die Cubics von Knit Pro. 

Hier könnt ihr schauen, was die anderen Mitstrickerinnen so zu berichten haben.