Seiten

Mittwoch, 29. Januar 2014

MMM – 02/2014


Heute im „altbewährten“ Outfit, im Winter sehr oft getragen. Der blaue Cordrock nach einem Burdaschnitt und die „Chanel“-Jacke.
 
 
Allerdings wurden die Ärmel der Jacke inzwischen mindestens 10 cm länger (der Wulst ist auf dem Bild gut zu erkennen), so dass ich mich am Wochenende endlich dazu aufraffen werde, sie noch mal raus zu trennen und zu ribbeln. Die Armkugel ist ja dann schnell wieder gestrickt, aber so will ich die Jacke nicht mehr anziehen.
 
Was die anderen Teilnehmerinnen heute so zeigen, seht ihr hier.
 
 

Sonntag, 26. Januar 2014

Stoffspielereien im Januar - Kinderleicht

Das Thema hab ich mit meiner Spielerei verfehlt, da ich erst heute gelesen habe, was dran ist. Aber dazu erst mal weiter unten.

Nicht schlimm, glaube ich, denn ich habe mich an ein Stickbild meiner Schwiegermutter erinnert.
 

Solche Bilder mussten die Mädchen damals sticken (meine Schwiegermutter war Jahrgang 1925). Oft hat sie erzählt, wieviele Tränen da teilweise vergossen wurden, wenn man sticken musste oder das Stichbild nicht so war und die Mutter darauf bestand, dass die Fäden wieder herausgezogen wurden.

Jetzt hab ich dieses Bild und heb es für die Nachwelt auf, die so etwas kaum noch kennt. Was macht Ihr denn mit solchen Erbstücken? Aufheben oder ab in die Tonne?

Für heute habe ich ein Cathedral Windows Nadelkissen gefertigt. Mich hat diese Technik schon so lange fasziniert, aber ein Kissen war mir für den Anfang einfach zu groß. Dann habe ich hier ein Tutorial dazu entdeckt und sofort meine Stoffe gesichtet. Der passende Stoff ist für mich die größte Hürde, da ich es nicht so bunt mag. Zum Schluss waren dann diese beiden Stoffe übrig:

 
Wichtig bei dieser Technik ist erst einmal das genaue Bügeln, ja auch das will gelernt sein. Die einzelnen Schritte zu fotografieren habe ich mir geknickt, da das oben genannte Tutorial von Barbara so toll dokumentiert ist, vielen Dank dafür.
Hier ist nun das Ergebnis:
 
 
Die Stoffspielereien werden heute von Suschna gesammelt.
 
 
 
 

Sonntagskuchen 2


Heute steht bei uns „Russischer Zupfkuchen“ auf der virtuellen Kaffeetafel.

 
Zum Abkühlen raus gestellt auf die schneebedeckte Gartenbank.


 
Fragt mich jetzt aber nicht woher dieser Name kommt, denn in Russland kennt man ihn nicht bzw. nur unter dem Namen „Deutscher Kuchen“. Egal, er schmeckt und wird bei uns mehrmals im Jahr gebacken.

Hier das Rezept:

Knetteig:

200g Butter oder Margarine
200g Zucker
2 Eier
40g Kakao
360g Mehl
1 Päckchen Backpulver
 
Füllung:

150g Butter oder Margarine
200g Zucker
500g Quark
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Vanillepudding
3 Eier

2/3 des Teiges in eine Springform (26cm) geben, Füllung obendrauf und nun aus dem restlichen 1/3 Teigstücke zupfen und auf die Füllung geben.
 
Hier versammeln sich die anderen Teilnehmer der virtuellen Kaffeerunde.

Mittwoch, 22. Januar 2014

MMM – 01/2014

Der Winter ist da und darum geh ich heute auch im gestrickten Pulli aus dem Haus. Vom Bahnenrock Langeneß ist leider nicht viel zu sehen, aber ich war schon froh, dass sich heute Morgen jemand bereit erklärt hat ein aktuelles Bild zu machen.

Der Strickpullover, der von oben nach unten gestrickt wird, ist nach einer Anleitung von Vera Sanon und über Ravelry erhältlich.
Wer heute auch noch durch die Winterlandschaft im selbstgenähten oder gestrickten Outfit zieht, seht ihr hier.
 


Sonntag, 19. Januar 2014

Strickjacke Spazio

In einer älteren Filati hatte ich endlich eine Strickjacke entdeckt, die für die Schachenmayr nomotta Joana geeignet ist.


So machte ich mich mit Nadelstärke 9 ans Werk und war auch innerhalb einer Woche schon fertig.


Insgesamt 15 Knäul hatte ich zur Verfügung, davon habe ich 13 verstrickt. Die Jacke ist 610g schwer.


Bei der Farbe war ich erst etwas skeptisch, doch zu Jeans passt es.
Als Verschluss habe ich eine silberne Metallschließe gewählt.
 

Sonntagskuchen 1


Mit einer Mandarinensahne möchte ich an der virtuellen Kaffeetafel Platz nehmen. Danke für die Einladung, eine tolle Aktion. Ein Bild vom Anschnitt versuche ich nachher nachzureichen, ob es gelingt, kann ich nicht versprechen.



Biskuit:

5 Eier trennen
160g Zucker
1 Vanillezucker
150g Mehl
2 Teel. Backpulver

Biskuitboden zweimal durchschneiden

Füllung:

3 Becher Sahne steif schlagen
1 Päckchen Paradiescreme Vanille unterrühren
1 Becher Schmand unterheben

2 Dosen Mandarinen (abtropft) und unter die Sahnecreme rühren

Die beiden Böden damit bestreichen, Böden aufeinandersetzen, Deckel drauf

1 Becher Sahne steif schlagen und die Torte damit dünn bestreichen mit Mandarinenschnitzen verzieren.
 
Wer sonst noch an der Kaffeetafel Platz genommen hat, könnt ihr hier sehen.

Und hier die Torte von innen:


 
 

Sonntag, 12. Januar 2014

Adventskalender-Schal 2013

Letztes Jahr habe ich das erste Mal den Adventskalender-Schal bei Kristin gestrickt. Vom 01. – 24. Dezember gab es täglich einen Mustersatz, mitunter eine große Herausforderung, Stichwort: 3 Maschen links verschränkt zusammenstricken.
Mitte Dezember bin ich leider etwas ins Hintertreffen geraten, so dass ich doch bis zum Ende des Jahres daran gestrickt habe. Am 31.12.2013 habe ich die letzte Masche abgekettet. Es hat aber unheimlich viel Spaß gemacht diese tollen Mustersätze zu stricken. Vor den Perlen hatte ich ziemlichen Respekt, doch dies stellte sich zwar als etwas zeitaufwändiger heraus, aber das Einstricken ist dank einer Häkelnadel ganz einfach.

 
Stricken ist ja bekanntlich das eine, dann kommt das Fäden vernähen und bei diesem Schal auch noch das Spannen. So lag er erst mal 9 Tage rum bis ich mich aufraffen konnte den Schal zu spannen.




Verstrickt habe ich Lana Grossa Lace Merino Print in Grauschattierungen mit durchsichtigen Rocailles.

Heute hatte ich dann endlich Gelegenheit den Schal zu tragen
Gewicht: 166g
Größe: 2,20 m x 0,40 m

Sonntag, 5. Januar 2014

Socken Nr. 1/2014


Mystery-Socken-KAL „Rauher Geist“ von Regina Satta
 
Gestrickt wurde in den Rauhnächten.
Den ersten Teil gab es am 24.12, Teil 2 folgte am 28.12. und der letzte Teil am 31.12.2013.
 
 
Größe: 38/39
Wolle: Aldi Nord
Gewicht: 70g


Mittwoch, 1. Januar 2014

Prost Neujahr!

 
Badischer Neujahrswunsch:
 
Prosit Neujahr!
Brezel wie e Scheunentor,
Lebkuchen wie e Offenplatt',
wer'n mer almitnander satt.