Seiten

Donnerstag, 29. September 2016

Chanel blues


Chanel der Klassiker, der immer gut aussehen lässt und sowohl zur Jeans als auch zur Stoffhose und Rock passt.

Meine neue Strickjacke, Chanel Blues, wieder einmal ein Teststrick nach einem Design von HintermStein, welches ihr ab heute bei Ravelry als Kaufanleitung finden könnt.




Die Jacke wird von oben nach unten gestrickt, d. h. das lästige Zusammennähen fällt komplett weg und je nach Wolle hält sich das Fäden vernähen auch in Grenzen.


Gestrickt habe ich mit einer blauen „No Name – Wolle“, gekauft irgendwann in den 90igern auf der Offerta in Karlsruhe. Um auf die richtige Maschenprobe zu kommen, musste ich ein schwarzes Lacegarn mitlaufen lassen. Das war in der Anleitung auch so vorgesehen, dass man zweifädig strickt. Hatte ich vorher noch nie gemacht, klappt aber sehr gut. Beim Fernsehstricken muss man da allerdings gut aufpassen, dass man auch immer beide Fäden verstrickt, glaubt mir, da sprech ich jetzt echt aus Erfahrung.

Der Teststrick hat alle möglichen Ungereimtheiten ausgemerzt, so dass einem ribbellosen Stricken nichts mehr im Wege steht.

Link zu RUMS

Sonntag, 25. September 2016

Wintermantel Sew Along 2016 – I

Inspiration

Vielen Dank an Karin und Nina, die dieses Jahr die Moderation des Wintermantel Sew Along übernehmen.

Ich möchte keinen Mantel nähen, da ich dringend eine Jacke brauche.

Ein Schnittmuster habe ich in der aktuellen Patrones gefunden, die ich mir letzte Woche aus dem Urlaub mitgebracht habe sowie ein Schnittmuster aus der Burda 2/2015.

Schnittmuster Patrones

Wollstoffe sind, dank des von meiner Schwiegermutter übernommenen Stofflagers einige vorhanden sowie ein grüner Wollstoff, den ich vom Tauschtisch beim Leipziger 
Bloggertreffen mitgenommen habe.

 Schnittmuster Burda 2/2015

Die Stoffe ohne Karo wären mir die Liebsten, denn vor Karo habe ich tüchtigen Respekt. 

Auf dem MMM-Blog finden sich jetzt bestimmt noch jede Menge neue Inspirationen, die meine Pläne hoffentlich nicht komplett über den Haufen werfen werden.

Samstag, 27. August 2016

Schmetterling-Sommer-Shirt

Bei 12 Letters of Handmade Fashion ist im August der Buchstabe S von Fee gezogen worden und da kann ich doch tatsächlich mit einem Shirt dabei sein. Aufgrund akuter Oberteilschwäche musste ich nämlich unbedingt noch ein Shirt für den Urlaub nähen.


Die hochsommerlichen Temperaturen haben mich während des Fotoshootings in den Schatten unserer Birke getrieben. 

Bei Motivstoffen verwende ich gerne das nachfolgende Schnittmuster von Ottobre.


Der Schnitt hat sich bei mir bisher sowohl bei Kurzarm- als auch bei Langarm-Shirts bewährt.

Ich bin gespannt auf die Zusammenfassung der Teilnehmerinnen.

Donnerstag, 18. August 2016

Strickjacke im Perlmuster mit Lochmusterstreifen

Bild Lana Grossa Filati 51

Diese Jacke hatte ich auf einem Bild gesehen und wie es manchmal so ist, schwirrte mir das Teil immer im Kopf herum. Sobald sich die Möglichkeit ergab, suchte ich das Wollgeschäft meines Vertrauens auf und musste mir dort sagen lassen, dass sowohl die Zeitschrift als auch die Wolle im Laden nicht verfügbar wären. So ein Frust erst mal. Darüber hatte ich mich mit meiner Strickfreundin Gabi ausgetauscht, die sich genau mit dieser Wolle für genau diese Jacke bevorratet hatte und mir anbot, für mich die Zeitschrift und die Wolle zu besorgen. Das hat dann alles prima geklappt. Nochmals vielen Dank.
Die Originalfarbe anthrazit war zwar nicht mehr auf Lager, aber mit hellblau war ich überaus zufrieden. Das Rückenteil war dann recht schnell gestrickt. Das linke Vorderteil bereitete mir im April Kopfzerbrechen und mehrfach war das Ribbelmonster zu Gast und dann fiel ich ins „Strickloch“ oder vielleicht auch in einen Strick-Burnout. Im Mai und Juni habe ich nicht eine Masche gestrickt! 

Anfang Juli traf ich dann in Heidelberg Andrea beim Machwerk-Kurs, die erzählte, dass sie genau die Jacke auch auf den Nadeln hat. Das hat mich dann wohl wieder angefixt. Probleme beim Vorderteil gab es dann komischerweise auch keine mehr. Ich brauchte wohl dringend die Strickauszeit!

Die Klappen wurden nachträglich angestrickt und mit dem Knopf fixiert.



Fäden vernähen ist dann auch wieder eine Geschichte, die sich bei mir zieht wie Kaugummi. Aber darüber habe ich schon ausgiebig bei vorherigen Posts gejammert.


Einen heißen Sommertag hab ich dann zum Spannen der Teile genutzt. 

Der Rest ging dann fast von alleine. 


Wenn es dann geschafft ist, ärgere ich mich immer, dass ich mich mit der Fertigstellung so anstelle, aber jetzt ist alles gut und die Jacke passt und gefällt. 



Wolle: Lana Grossa Lunare von Casa Lana in Köln
Verbrauch: 455g
Knöpfe: aus der eigenen Knöpfleskiste


Verlinkt bei RUMS

Dienstag, 9. August 2016

Auf weichem Holz


wird meine Lesefreundin künftig ihren Kopf lagern, um ihre Bücher zu lesen. Ich hatte ja schon hier geschrieben, dass wir zusammen genäht haben und da es zum Leseknochen zeitlich nicht gereicht hat, hab ich ihr einfach einen genäht.




Donnerstag, 4. August 2016

Il Puro – erster Wasserkontakt unter strengster Aufsicht


 hat mein Kimonopulli aus Bourette-Seide hinter sich.


Gestrickt mit dem Lana Grossa Garn „Il Puro“ aus 100 % Seide, eine wunderbare Qualität. Die Freude darüber wäre sicher bis zum Schluss ungetrübt geblieben, hätte ich nicht den Blogpost von Gabi gelesen. Danach hatte ich nämlich Panik, dass es mir mit dieser tollen Wolle ähnlich ergeht. Nach dem Fäden vernähen habe ich die Teile unter Aufsicht gebadet und das war eine sehr gute Entscheidung, denn die jeansblaue Wolle hat ganz schön Farbe gelassen. Um zu vermeiden, dass die hellen Farben die dunkle Farbe annehmen, habe ich mehrfach das Wasser gewechselt und ich war am Ende dann sehr erleichtert, dass alles gut gegangen ist.   

Link zu RUMS

Dienstag, 2. August 2016

… und wieder ein Leseherz

Als Geschenk für Leseratten macht sich das Leseherz immer gut.


Dieses Mal passt es sogar farblich zum Outdoor-Bereich.


Da habe ich doch unbewusst die richtigen Stoffe ausgesucht.

Stoffe: IKEA
Schnitt: WasEigenes